LAUDA AIR LUFTFAHRT AG

LAUDA AIR LUFTFAHRT AG

Previous company name

Name change date

Company Overview
The company is an Austria based enterprise engaged in the provision of air transportation and other related services. It operates its business primarily in the domestic market. The company was incorporated in the state of New Hampshire in the year 1985. Its registered business office is based in Wien Flughafen, Austria.
The company comprises its business activities in furnishing nonscheduled air transportation. It is also involved in the provision of airplane sight-seeing services, air taxi services and helicopter passenger transportation services to, from, or between local airports.
Business Summary
The Lauda Air profile focuses on quality, service and a clear differentiation from other airlines. It offers non-stop and direct flights.
3.4.2002 JS
Description and history
Lauda Air Luftfahrt AG was founded in 1979 by three-times Formula One motor racing world champion Niki Lauda who nowadays can occasionally be found behind the joystick of one of Lauda Air’s planes. Initially, the airline served only the domestic market but, after receiving the license to operate scheduled flights worldwide, developed into an international airline in 1990. In the year under review, Lauda Air consisted of a fleet of 20 airplanes, flew 45,694,000 kilometers and transported 1,702,665 passengers on international scheduled and charter flights. Since 1997, the airline works in close cooperation with the national Austrian airline, Austrian Airlines (AUA). Lauda Air has one domestic and two foreign subsidiaries.
08/08/2002 jm


Description in German
Ein Lauda Air-Passagier erhalt das Beste, das es auf dem Markt gibt. Nonstop- und Direktfluge sparen Zeit und Geld und gewahrleisten eine bequeme Reise. Dies gilt insbesondere bei Langstreckenflugen nach Australien, in den Fernen Osten und in die USA. Aber auch das Service-Konzept fur das Lauda European Network ist vor allem auf die Bedurfnisse von Geschaftsreisenden ausgerichtet.
Im Prinzip fliegen heute alle Airlines gleich hoch, gleich weit, gleich schnell und auch mit fast identischen Flugzeugtypen. Lauda Air hat darauf geachtet, ihre Flugzeuge mit einem besonders ansprechenden Interieur auszustatten, das modernste Video- und Audiosystem zu installieren und mit ihrem exklusiven DO & CO-Catering fur erstklassige Bordverpflegung zu sorgen. Daruber hinaus ist es das kleine bisschen Mehr an Herzlichkeit, mit dem die Lauda Air-Flugbegleiter ihre Passagiere an Bord umsorgen.
Die Ausrichtung von Lauda Air konzentriert sich auf Qualitat, Service und eine klare Differenzierung zu anderen. Mit unserem Markenzeichen, dem ‘Service Engel’, mit ‘Niki the Rat’, dem Maskottchen des ‘Niki’s Kids Club’ und unseren Uniformen heben wir uns von anderen Unternehmen ab.
Die rund 1.700 Mitarbeiter werden in hartem Training mit den Anforderungen des Lauda Air Standards vertraut gemacht. Niki Lauda fordert von seinem Personal in Administration und Flugbetrieb das gleiche wie von sich selbst: 150-prozentigen Einsatz.
Service is our success – und mit unserem Service wollen wir dazu beitragen, alle Passagiere ihren Traumen entgegenzufliegen zu lassen – ‘Fly your dreams’.
GESCHICHTE
1979
Niki Lauda, geboren 1949 in Wien, begann seine Karriere als Formel I-Rennfahrer im Jahr 1971. Er konnte zwei Weltmeistertitel und 25 Grand Prix-Siege verbuchen, ehe er – seit jeher von der Luftfahrt begeistert – im Jahr 1979 eine Bedarfsflugkonzession erwarb und mit zwei Flugzeugen vom Typ Fokker 27 seine Fluglinie grundete
1984 1984 wechselte Niki Lauda noch einmal das Cockpit und wurde zum dritten Mal Formel I-Weltmeister. Danach widmete er sich nur noch der Fliegerei.
1985 1985 tauschte Niki Lauda als Firmeninhaber die beiden Fokker gegen zwei BAC 1-11/500 und begann eine Kooperation mit Basile Varvaressos und dessen Reiseveranstalter ITAS. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit machte eine Vergro?erung der Transportkapazitat notwendig. Lauda Air kaufte zwei Boeing 737-300 und Veranstalter ITAS, der sein Griechenland-Programm bald um die Produkte Paco Leone (Spanien, Kanaren), Belmondo (Fernreisen) und Topic (Agypten, Israel, etc.) erweiterte, brachte die sonnenhungrigen Passagiere.
1986 Fur die ursprunglich als reine Chartergesellschaft gegrundete Fluglinie begann eine rasante Aufwartsentwicklung. Um fur die sich anbahnende Liberalisierung des Luftverkehrs gerustet zu sein, suchte Lauda Air 1986 um die Linienkonzession an.
1988 Im Mai 1988 fiel schlie?lich der Startschuss zum ersten Linienflug nach Bangkok, Hong Kong und Sydney mit der ersten Boeing 767-300 ER in der Flotte der Lauda Air.
Im November 1989 wurde die zweite Boeing 767-300 ER ausgeliefert.
1990 Seit Juni 1990 notiert Lauda Air an der Wiener Borse.
Am 23. August 1990 erhielt Lauda Air schliesslich die weltweite Linienkonzession, die bis dahin nur die staatliche Fluglinie Austrian Airlines besass. Im Dezember 1990 startete Lauda Air seine Liniendienste nach London-Gatwick, 5x wochentlich mit einer Boeing 737-300.
1991 Der schwarzeste Tag in der Geschichte der Lauda Air war der 26. Mai 1991. An diesem Tag sturzte eine Boeing 767-300 ER auf der Strecke Bangkok – Wien ab. Aufgrund eines Konstruktionsfehlers hatte sich im Steigflug die Schubumkehr des linken Triebwerkes ausgelost. An Bord waren 213 Passagiere und 10 Crewmitglieder. Mit Ende Oktober 1991 erweitert Lauda Air ihre Liniendienste nach Australien um die Destination Melbourne.
1992 Im Juli 1992 kundigten Lufthansa und Lauda Air ihre Zusammenarbeit an. Im August und Dezember 1992 wird je eine Boeing 767-300 ER ausgeliefert. In Kooperation mit Lufthansa werden ab Dezember 1992 3x wochentlich Liniendienste nach Miami (uber Munchen) aufgenommen.
1993 Eine strategische Allianz im Hinblick auf den EWR geht Lauda Air mit Lufthansa ein, die sich im Janner 1993 mit 26,4 % im Rahmen einer Kapitalerhohung an der Lauda Air beteiligt.
Mit Beginn des Jahres 1993 wird auch eine Beteiligungsgesellschaft in Italien gegrundet: Lauda Air S.p.A. fliegt von Mailand aus mit einer Boeing 767-300 ER in die Karibik.
Im Feber 1993 wird die zweite Boeing 737-400 und somit das achte Flugzeug der Lauda Air ausgeliefert. Im Marz 1993 startet Lauda Air unter einer gemeinsamen Flugnummer mit Lufthansa ihre Linienfluge nach Los Angeles, viermal pro Woche uber Munchen. Im Oktober 1993 unterzeichnet Lauda Air einen Kaufvertrag uber sechs 50-sitzige Canadair Regional Jets. Die ersten drei werden Anfang 1994 ausgeliefert und mit Beginn des Sommerflugplanes 1994 eingesetzt.
1994 Im Marz 1994 startet Lauda Air ihre Fluge zu den Europa-Destinationen Barcelona, Madrid, Brussel, Genf, Manchester und Stockholm, geflogen mit den neuen Canadair Regional Jets.
Im September 1994 stockt die Lufthansa ihren Anteil an Lauda Air von 26,4 auf 39,7 % auf.
Im Oktober 1994 steigt Lauda Air in das Bedarfsfluggeschaft ein. Unter dem Titel ‘Lauda Executive’ werden ein Learjet 60 und eine Citation II eingesetzt. Anfang November 1994 nimmt Lauda Air ihren Liniendienst nach Singapur auf. Die asiatische Metropole wird zweimal pro Woche mit einer Boeing 767-300ER bedient. Die australischen Destinationen Sydney und Melbourne werden nun uber Singapur anstatt Bangkok angeflogen und die Frequenz von einmal auf zweimal wochentlich gesteigert. Lauda Air erhalt zusatzlich zu den Verkehrsrechten fur Wien – Singapur v.v. auch jene fur Singapur – Sydney/Melbourne v.v.
1995 Nach langwierigen Verhandlungen mit den franzosischen Behorden nimmt Lauda Air mit Janner 1995 den Flugbetrieb nach Paris-Orly auf. Geflogen wird zweimal taglich mit Boeing 737-300.
Am 30. Janner 1995 startet Lauda Air ihre Linienfluge ex Salzburg; zweimal taglich nach Frankfurt und je einmal taglich nach Paris-Orly und London-Gatwick. Als Fluggerat wird der nagelneue Canadair Regional Jet ‘Egon Schiele’ eingesetzt.
Am 26. Marz 1995 startet Lauda Air gemeinsam mit Lufthansa von Mailand-Malpensa aus nach 5 europaischen Destinationen (Wien, Manchester, Brussel, Paris, Barcelona). Zum Einsatz kommen drei neue Canadair Regional Jets, die in Malpensa stationiert werden. Damit bieten Lauda Air und Lufthansa das grosste internationale Linienangebot ex Malpensa aus einer Hand. Gemeinsam werden ex Malpensa 22 tagliche Fluge mit Anschluss an das Welt-Streckennetz mit 239 Zielen angeboten.
Die neuen Destinationen des Sommerflugplanes ss95 ex Wien sind Mailand und Lissabon.
Im August 1995 wird die funfte Boeing 767-300 ER ausgeliefert.
Im Oktober 1995 weitet Lauda Air ihr Streckennetz ab Salzburg um die Destinationen Berlin und Brussel aus und erhoht die Frequenzen nach Frankfurt und London-Gatwick. Ab Wien kommt ein taglicher Service nach Frankfurt sowie zwei tagliche Verbindungen nach Dusseldorf dazu. Die Verbindung nach Sydney und Melbourne uber Singapore wird auf dreimal die Woche aufgestockt.
1996 Im April 1996 wird die ‘Lauda Executive’-Flotte um eine Falcon 20 erweitert.
Im Mai 1996 startet Lauda Air einen Liniendienst nach Ho Chi Minh City, 1 x wochentlich mit einer Boeing 767-300 ER. Im Juni 1996 wird das Lauda European Network mit einem taglichen (ausser Samstag) Linienflug nach Sofia vergrossert. Die partielle Zusammenarbeit mit Austrian Airlines startet im Juni 1996. Gemeinsame Fluge nach Rom, Mailand und Nizza werden mit einem Canadair Regional Jet durchgefuhrt.
1997 Am 12. Marz 1997 wird die strategische Kooperation zwischen Austrian Airlines, Lauda Air und Lufthansa bekanntgegeben. Austrian Airlines beteiligen sich mit 36 Prozent an Lauda Air, Niki Lauda behalt 30 Prozent und Lufthansa bleibt mit 20 Prozent beteiligt. Die Umsetzung wird per 1. Juni 1997 angestrebt. Im Mai 1997 wird ein taglicher Flug von Wien nach Genf in das Lauda Air Flugangebot aufgenommen. Die Manchester Rotation wird um einen zweiten taglichen Flug erweitert. Am 24. September 1997 ubernimmt Lauda Air in den Boeing-Werken in Everett bei Seattle ihre erste Boeing 777. Am 1. Oktober 1997 findet der Erstflug der Boeing 777 auf der Strecke Wien-Singapur-Sydney-Melbourne v.v. statt. Mit Beginn des Winterflugplans werden die Strecken Kuala Lumpur/Malaysia, die baltischen Stadte Riga, Tallinn und Vilnius, das rumanische Temesvar sowie Verona und Hamburg neu in den Liniendienst aufgenommen.
1998 Im Janner 1998 wird Wroclaw (Polen), im April Split (Kroatien) und Denpasar (Bali) in den Flugplan aufgenommen. Im Juli 1998 trifft die neueste Boeing 737-800 ‘Falco’ aus Seattle ein.
Am 3.Oktober 1998 landet erstmals die 2.Boeing 777 ‘Ernest Hemingway’ in Wien. Im Winterflugplans 1998/99 nimmt Lauda Air mit Mexico City und Cancun erstmals zwei Destinationen in Lateinamerika in ihr Liniennetz auf. Neu ist auch das marokkanische Badeparadies Agadir.
1999 Im Februar 1999 wird die sechste B767-300 ER, ‘Steve McQueen’, ausgeliefert.
Im Marz 1999 erganzt eine weitere Maschine des Typs B737-800, ‘Freddie Mercury’, die Lauda Air Flotte. Mit ‘Frank Sinatra’ wird die Lauda Air Flotte im August um eine weitere B767-300 ER erganzt. Am 30. August bricht diese Maschine zu ihrem Erstflug auf – eine zwolftagige Weltreise, in Kooperation mit der BILD Zeitung, mit Stops in Frankfurt, Bangkok, Sydney, Honolulu und Los Angeles. Am 21. September 1999 geben die Mitgliedsairlines der Austrian Airlines Aviation Group Austrian Airlines, Lauda Air und Tyrolean Airways – ihre Beitrittsabsicht zur Star Alliance, ab April 2000, bekannt. Lauda Air in.. Australia France Indonesia Malaysia Singapore Spain Thailand U.S.A. Vietnam United Kingdom.
Business Line
Engaged in the provision of air transportation and other related services
Subsidiary

Advisor
DELOITTE & TOUCHE GMBH WIRTSCHAFTSPRUFUNGS- UND STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT
IPO date

US SIC Code
4512
Company Address
Po Box 56

City province or state postal code
1300, VIENNA AIRPORT
Phone: +43 1 7000 79800
Fax: +43 1 7000 79805
Country address: AUSTRIA
Website url: www.laudaair.com